Die Deutsche Anlegermesse 2010

Anfangs etwas verhalten, waren die 100 Aussteller und Partner gespannt, wie die erste Deutsche Anlegermesse 2010 am 5. & 6. März im Frankfurt Marriott Hotel von den Besuchern angenommen werden würde. Und dann kamen sie – insgesamt 3.000 Besucher strömten in die 1.800 Quadratmeter großen Räumlichkeiten.

Die Anleger kehren zurück“ skandierte die ARD Onlineredaktion in ihrem Bereich Börse und genauso war es. Interessierte Investoren standen am Freitag bereits vor der offiziellen Eröffnung um 10.00 Uhr Schlange. Innerhalb der ersten drei Stunden verzeichnete die Deutsche Anlegermesse über 800 Besucher und musste zeitweise den Einlass aufgrund des großen Ansturms stoppen.

An beiden Tagen zeigte sich, dass das Thema Finanzen nach einem Interessenseinbruch in 2009 wieder aktueller denn je ist. Alle Vorträge waren bis in die späten Nachmittagsstunden sehr gut besucht und oftmals gab es mehr interessierte Zuhörer als Sitzplätze. Auch die regionalen und überregionalen TV-Medien zeigten reges Interesse an der Deutschen Anlegermesse und waren mit insgesamt 8 Kamerateams vor Ort. 

Dass Wirtschaft und Finanzen nicht nur reine Männerdomänen sind, zeigte sich beim von Value Relations ins Leben gerufenen Projekt „Finanzen für Frauen“. Anfangs von vielen Seiten belächelt, mussten zu Beginn der Vorträge am Samstagnachmittag noch zusätzliche Stühle in den Seminarraum gestellt werden, um der starken Nachfrage gerecht zu werden. In zwei Vorträgen und einer Podiumsdiskussion konnten sich interessierte Frauen über Altersvorsorge, Kapitalanlagen und Ethische Investments informieren. Aufgrund der positiven Resonanz, soll der Workshop „Finanzen für Frauen“ als „Forum: Finanzen für Frauen“ in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Um zu zeigen, dass sich die Deutsche Anlegermesse ihrer Verantwortung gegenüber dem Finanzplatz Frankfurt ganz deutlich bewusst ist, veranstaltete das Organisatorenteam um Projektleiter Sebastian Dürnagel am Freitagabend ein großes Charity-Event zugunsten von „Ein Herz für Kinder“ und des „Frankfurter Tafel e.V.“. Herr Dürnagel dazu: „An zwei Tagen geht es auf der Deutschen Anlegermesse 2010 um Finanzen und Möglichkeiten, sein Geld zu investieren. Man muss jedoch nur einen Blick aus dem Fenster werfen, um zu sehen, dass es in Frankfurt viele Menschen gibt, die wesentlich essentiellere Probleme haben, als in welche Kapitalanlage sie Ihre Ersparnisse investieren. Deswegen wollten wir unbedingt auch dem sozialen Aspekt auf unserer Veranstaltung einen Platz einräumen. Wir freuen uns sehr, dass wir am Abend insgesamt 3.500 Euro für Projekte in Frankfurt sammeln konnten.